Ensemblefest der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg


Samstag, 31.10.2020 / 14.30-16.00 Uhr Ensemblefest des Fachbereichs Gitarre und Zupfinstrumente der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg* Die Gitarrenensembles der JMS-Stadtbereiche Mitte, Nord, Nord-Ost und Ost sowie die beiden Leistungs-klassen Gitarre und das Kleynjans-Ensemble repräsentieren die lebhafte Ensemblestruktur der Staatlichen Jugendmusikschule und deren Kooperation mit der HfMT Hamburg. Die Beiträge decken das ganze Spektrum vom ersten Ensemblespiel bis zur Leistungsspitze ab. Erstmalig sind in diesem Jahr das E Gitarrenensemble Electric Crazyland und das Anfang des Jahres gegründete JMS-GO! Gitarrenorchester der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg dabei! Die Leitung haben: Michael Bentzien, Jochen Buschmann, Wolfgang Jüptner, Felipe Mejía-Restrepo und Clemens Völker *Für diesen Veranstaltungsteil ist die Staatliche Jugendmusikschule Hamburg alleinverantwortliche Veranstalterin.

Webseite | E-mail

Alen Lešinger


Alen Lešinger ist ein Gitarrist, der sich durch Vielseitigkeit, seine Technik, Schnelligkeit und Virtuosität im Gitarrenspiel auszeichnet und so die Klangfarben der Musik zum Ausdruck bringt. Vor allem als Jazz-Musiker spielt er als Gitarrist und Kontrabassist in mehreren Jazz-Formationen. So gilt er als Jazz-Botschafter in seiner Region, hat ein festes Jazz-Format, die monatliche Jazz-Jam-Session im Heidekreis ins Leben gerufen und organisiert neben seiner Dozenten-Tätigkeit viele kulturelle musikalische Events und Konzerte. Auf der Aktionsbühne stellt Alen Lesinger sowohl eine Auswahl seiner Stücke aus dem Acoustic-Fingerstyle-Guitar Album „Der Wandernde Bosnier”-Lutaju?i Bosan?ero“ als auch neue Fingerstyle-Kompositionen, gestimmt im (Csus2)-Tuning vor. Die Kompositionen beschreiben eine spannende, vielseitige Reise durch ein bewegtes Leben. Sie stellen eine geradezu liebevolle Kombination aus Fingerstyle, Rock, Jazz und Elementen heimatlicher Balkan-Musik dar! Eine Einladung an die Zuhörer, ihn ein Stück auf diesem Weg durch die Vergangenheit , geprägt von totaler Ergebenheit zur Musik und überragenden Fingerpicking-Läufen, zu begleiten. Eines wird schnell klar: Alles ist möglich!

Webseite | E-mail

Gabo Naas


Südamerikanische traditionelle und folkloristische Musik mit Technik der klassischen Musik und Jazzeinflüsse.

Webseite | E-mail

Massoud Godemann & Felix Schell Duo


Massoud Godemann & Felix Schell Gitarren-Duo. Jazz, Latin, Swing und ein Hauch von Bebop durchströmen den Raum. Massoud Godemann und Felix Schell spielen im Duo. Zwei Gitarristen unterschiedlicher Couleur finden eine gemeinsame Sprache und formen Klänge zu intensiven Dialogen. Spontane Improvisation, teils wild, teils zärtlich – es ist Jazz!

Webseite | E-mail

Selva Negra

Seit mehr als 11 Jahren spielt das Duo SELVA NEGRA mit Björn Vollmer an der Gitarre und Steffen Hanschmann als Perkussionist mit der Cajon als Hauptinstrument eine einzigartige Mischung aus Flamenco und Latin Music, Jazz und Klassik. Die beiden hervorragenden Musiker haben sich mit Groove und kammermusikalischen Qualitäten weit über die norddeutsche Region hinaus einen Namen gemacht. Melodie und Rhythmus werden auf dieser farbenfrohen musikalischen Reise mit ungeheurer Spielfreude und intensiver Atmosphäre zu immer wieder neuen, spannenden Geschichten verwebt. Im Sommer 2016 erschien das zweite Album, betitelt "Mar Lleno". Auf der CD sind als Gäste Omar Calvo am Kontrabass sowie Illian Garnet an der Violine. Ihre erste CD "Baile del Sol" erschien 2013 und wurde im folgenden Jahr in der NDR Radiosendung "Arte Flamenco" vorgestellt. Und das schreibt die Presse: "Die beiden spielen seit fast zehn Jahren zusammen. Das spürt man in jedem der Stücke, in denen die Perkussion die Akustik-Gitarre mal sanft untermalt, mal markante Pointen setzt oder gar wie beim Titelsong einen Konterrhythmus aufbaut." (Schwarzwälder Bote) "Selva Negra spielen auf stupendem Level, eine Symbiose aus lyrischen und vital pulsierenden Elementen." (Landeszeitung Lüneburg) "Leonard Bernstein, der amerikanische Komponist und Dirigent, brachte es vor Jahrzehnten auf den Punkt. Es gäbenur zwei Kategorien von Musik: gute und schlechte. Hierzulande erfolgt immer noch die akademisch gezirkelte Trennungslinie zwischen ernst und, gern Nase rümpfend, unterhaltend. "Selva Negra" kann damit nichts anfangen. Sie frönen der Definition des großen Maestros. Bei ihnen verwischen sich die Grenzen, sie pendeln zwischen Jazz und Klassik, schicken beispielsweise einen Walzer auf Flamenco-Kurs." (Landeszeitung Lüneburg) "Das Duo Selva Negra begeisterte mit außergewöhnlichen Stücken zwischen Flamenco, Jazz und Klassik. Atmosphärische Klänge trafen auf lebendigen Rhythmus, mexikanisches Flair auf ruhige Melodien." (Uetersener Nachrichten)

Webseite | E-mail

Bogomir Böttcher


Bogomir Böttcher wurde 2010 in Odessa/Ukraine geboren. Ein Jahr später zog die Familie nach Deutschland. Mit sechs Jahren bekam er seinen ersten Gitarrenunterricht bei Dipl. Gitarristin Christiane Juhnke. Bogomir spielt auch sehr gern Kammermusik und ist der jüngste Mitglied des Instrumental Ensembles der Musikschule Concertino. 2019 gewinnt er einen 1. Preis beim Ostern Klassik Wettbewerb und einen 1. Preis beim Hamburger Instrumental Wettbewerb (Gitarre Solo). In Trittau und Umgebung ist er bestens bekannt aus seiner Konzerttätigkeit und gilt als größtes Gitarrennachwuchstalent.

Webseite | E-mail

Degree Of Freedom

Inspiriert vom Gitarren Duo „Rodrigo y Gabriela“ trafen sich die Gitarristen Hendrik Widmann und Christoph Harm erstmals im November 2017 in Stuttgart. Deren Musik stellte für beide Musiker die ideale Mischung aus rockigen Riffs und smoothen harmonischen Klängen in Kombination mit spanischen Techniken und perkussiven Elementen dar. Dies führte kurz darauf zur Gründung des Duos „Degree Of Freedom“. Im Dezember 2018 spielten Sie Ihren ersten Auftritt in der „alten Mühle“ in Stuttgart-Filderstadt. Über das Jahr 2019 folgten zahlreiche Auftritte in Baden-Württemberg, unter anderem im Roxy (Ulm), Club Zentral (Stuttgart), Areal (Leinfelden-Echterdingen), Kulturhaus Schwanen (Waiblingen), uvm. Auf der Open Stage im Kulturkeller „Die Luke“ in Ludwigsburg gewannen Sie den 1.Platz und nahmen nochmals erfolgreich beim „Best of Open Stage“ teil. Am 14.7.2019 veröffentlichte die Ludwigsburger Kreiszeitung einen Zeitungsartikel über den Auftritt im „Wartesaal“ in Besigheim.

Webseite | E-mail