Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • UserViola
    Teilnehmer
    Post count: 1
    #1814 |

    Was spielt ihr so für Diskantseiten? Brauche mal nen Tipp.

    RB
    Keymaster
    Post count: 2
    #4023 |

    NYLON
    Ich verwende die Augustine Concert Red – medium tension. Bin damit recht zufrieden, habe aber auch keine besonderen Anprüche. Wofür braucht man Carbon? Fallen die dann unter extreme high tension ? 😉

    MR aus H
    Teilnehmer
    Post count: 2
    #4721 |

    NYLON
    Meistens Hannabach, bin aber nicht so festgelegt. Den direkten Klangvergleich hat man ohnehin niemals. Sie müssen sich halt gut anfühlen.
    Mir wurde mal gesagt: Zederndecke – Nylon, Fichtendecke – Carbon
    …aber mir ist die Haarfarbe meiner Freundin egal, wenn sonst alles passt 🙂

    UserViola
    Teilnehmer
    Post count: 1
    #4799 |

    Bin auch bei Nylon, finde aber, dass der Klang der Saiten nicht gut trägt. Werde daher wohl mal Carbon ausprobieren, vielleicht macht es einen Unterschied. Ich danke euch!

    MR aus H
    Teilnehmer
    Post count: 2
    #4801 |

    Woran machst du das fest? Also, wie bemerkst du, ob der Ton deiner Gitarre trägt? Mal abgesehen davon, dass du -wenn du spielst- eigentlich immer hinter deiner Gitarre bist, hängt der Ton und die Tragfähigkeit des Gitarretons von vielen Parametern ab.
    Spielst du mit oder ohne Fingernägel, hast du das, was die Profis einen großen Ton nennen, mit was für einer Gitarre spielst du? Fichte, Zeder, Sperrholz (sorry, aber sowas gibt’s ja)? Sind deine Nägel optimal gepflegt? Wie hoch ist die Luftfeuchtigkeit im Raum und selbstverständlich auch: Welche Saiten spielst du?
    All das, ist für mich ein Grund bei der Saitenwahl mehr auf den Wohlfühlaspekt zu achten. Spiele ich meine Gitarre schon länger, habe ich gelernt, wie sie auf unterschiedliche Parameteränderungen im Anschlag reagiert. Ich habe mich an das Instrument gewöhnt und das Instrument hat sich an mich gewöhnt. Ich bin fest davon überzeugt, dass diese Wechselwirkung klanglich mehr bringt, als eine andere Saite mit gleicher Spannung. Vorausgesetzt man fühlt sich wohl mit der Saite.

    Ich will niemandem zu nahe treten, aber mich erinnert die Suche nach der perfekten Gitarre oder der perfekten Saite immer an einen Song von “The Bobs”. Der heißt “Naming the band”.
    Kurzfassung:
    We should be writing tunes and learning where to stand
    Instead we’re spending all our time doing nothing, nothing, nothing
    But naming the band, naming the band, naming the band
    Band, naming the band

    Ich wünsche allen Forumsteilnehmern -vielleicht werden es ja noch mehr 🙂 – einen guten Start ins neue Jahr und viel Spaß und Erfolg mit der Gitarre!!
    MR aus H

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)

You must be logged in to reply to this topic.